Nachhaltig campen

Was bedeutet nachhaltiges Campen?

Glücklicherweise entwickelt sich bei einem großen Teil der Menschen ein immer besseres Verständnis für den Umweltschutz und das Thema Nachhaltigkeit. Dabei rückt auch immer mehr das umweltfreundliche Campen in den Vordergrund. An welchen Stellschrauben kann gedreht werden, um die Umweltbelastung zu verringern? Wo kann Müll vermieden werden (Stichwort Zero Waste Camping)? Wo liegen die Hauptunterschiede zum normalen Camping?

 

Wie nachhaltig ist Campen?

Im ersten Moment wird Camping immer mit einer gewissen Art von Naturverbundenheit assoziiert. Mitten in der freien Natur zelten, abends am Lagerfeuer das Essen zubereiten und morgens die Stille genießen. Doch sieht die Realität leider etwas anders aus.

Zum einen fällt unter das Campen auch die Nutzung von Campingplätzen. Diese sind oftmals alles andere als nachhaltig gestaltet und lassen den Umweltschutz an vielen Stellen schleifen (mehr dazu weiter unten).

Zum anderen ist es auch immer von den Campern abhängig, wie nachhaltig ein solcher Trip nun wirklich ist. Wird nachhaltig gereist, kaum Müll produziert und die Natur respektiert? Dann ist der CO2-Fußabdruck wesentlich kleiner als bei anderen Urlaubsformen. Wird hingegen viel Plastik verwendet und der Müll im Wald abgeladen, leidet auch das Ökosystem.

 

Worauf gilt es zu achten? Tipps für nachhaltiges Campen!

In Sachen Nachhaltig und Umweltschutz kann auf vieles geachtet werden, was einem vielleicht im ersten Moment nicht in den Sinn kommt. Im folgenden Abschnitt gibt es daher verschiedene Ansatzpunkte, bei denen die Umwelt aktiv geschont wird.

 

Nachhaltig Auto fahren

So beginnt das Einsparungspotential bereits bei der Fahrt. Am besten, aber gleichzeitig auch am unpraktischsten, sind hier die öffentliche Verkehrsmittel. Da aber wohl die wenigsten damit in den Campingurlaub fahren, wird sich auf das eigene Fahrzeug beschränkt. Dort gilt es vor allem angemessen und niedrigtourig zu fahren. Zusätzlich ist unnötiger Ballast vor Fahrtantritt zu entfernen. Die Klimaanlage sollte zudem nur in Betrieb sein, wenn sie auch wirklich benötigt wird. Kleinere Strecken gilt es nicht mit dem Auto zurückzulegen. Hierfür eignen sich vor allem Fahrräder. Diese Tipps in Punkto Fahren schonen übrigens nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

 

Nachhaltiges Wildcamping

Wer sich für das Wildcamping entscheidet, sollte ebenfalls einige Punkte beachten. Zum einen gilt es die jeweiligen Gesetze zu achten. Nicht überall ist das freie Campen erlaubt. Speziell in Naturschutzgebieten und auf Privatgelände ist es strengstens verboten. Keine Abfälle oder verschmutztes Wasser in der Natur hinterlassen und selbstverständlich keine Bäume oder Pflanzen verletzen. Zudem sollte sich nur so kurz wie möglich an einem Ort aufgehalten werden, um eine Störung des natürlichen Gleichgewichtes zu verhindern.

 

Nachhaltige Campingplätze nutzen

Viele herkömmliche Campingplätze interessieren sich kaum oder gar nicht für das Thema Umweltschutz. Der Müll wird nicht immer getrennt und auch die Abwasser- / Toilettenentsorgung läuft nicht gerade grün ab.

Mittlerweile gibt es allerdings einige Campingplätze, die sehr wohl Wert auf ein nachhaltiges Konzept legen. Diese umweltfreundlichen Stellplätze gibt es unter anderem hier zu finden: Ecocamping e.V.Green Key oder Bio & Natur Urlaub.

 

Stromverbrauch senken / vermeiden

Selbst im Urlaub kommt eine Vielzahl an elektronischen Geräten zum Einsatz. Und dazu zählen nicht nur diese bösen neumodischen Smartphones, sondern auch Altbewährtes wie ein Wasserkocher, Haartrockner, Heizstrahler, usw. Diese Stromfresser gilt es so gut wie nur möglich zu vermeiden. Schließlich trocknen die Haare auch an der frischen Luft und die Unterhaltungselektronik wird nur dann genutzt, wenn es sein muss. Zudem bietet es sich an eine Solaranlage zu verwenden. Diese gibt es mittlerweile in kompakter Form, um beispielsweise das Smartphone o.ä. aufzuladen.

 

Nachhaltige Körperpflege

Wer seinen Körper in der Natur reinigt, sollte unbedingt auf biologisch abbaubare bzw. verträgliche Körperpflegeprodukte setzen.

Zum Duschen eignen sich hierbei Naturseifen sowie Naturshampoos. Beide Produktarten sind nicht nur schonender für die Umwelt, sondern auch für die menschliche Haut. Wer also Probleme mit Neurodermitis, allgemein trockener Haut, Juckreiz, o.ä. hat, sollte sich die Naturprodukte einmal genauer ansehen.

 

Nachhaltig Wäsche waschen

Wer einen langen Campingtrip geplant hat, wird auch früher oder später seine Wäsche waschen müssen. Auch hier gibt es Einsparungspotential.

So gut wie alle herkömmlichen Waschmittel spülen neben dem Dreck noch eine Vielzahl an Tenside, Duft- oder Konservierungsstoffe mit in das Abwasser. Diese sind oftmals schädlich und / oder schwer abbaubar. Bei der Wahl des Waschmittels sollte auf Parfüm sowie optische Aufheller verzichtet werden.

Abhilfe schaffen hier sogenannte Waschnüsse. Diese sind mehrfach nutzbar und enthalten waschaktive Substanzen. Nach dem Waschen sollte die Wäsche zudem Luftgetrocknet werden. Je nach Wetterlage und verwendeten Stoff dauert dies nur wenige Stunden.

 

Nachhaltige Ernährung

Nachhaltig campen - Essen
Nachhaltig campen – Das Essen

Wer sich sein Essen selbst zubereitet, sollte auf saisonale sowie regionale Produkte zurückgreifen. Dadurch wird der hinterlassende CO2-Fußabdruck deutlich reduziert und die lokale Wirtschaft gestärkt. Auf in Plastik verpackte Lebensmittel gilt es weitestgehend zu verzichten. Am besten eignet sich hier ein Besuch beim nächstgelegenen Markt.

 

Nachhaltiges Equipment

Generell empfiehlt es sich mit leichtem Gepäck zu reisen. Dadurch schärft man das Bewusstsein für die wirklichen essentiellen Sachen und entlastet das Fahrzeug sowie den eigenen Rücken. Immerhin möchten alle Utensilien auch von A nach B bewegt werden.

Wer zum ersten Mal campen geht oder nur 1-2 “neue” Gegenstände benötigt, kann sich im Freundes- und Bekanntenkreis einmal umhören. Die Campingutensilien müssen nicht immer nagelneu sein, sondern können sich vielleicht im ersten Schritt nur geliehen oder für kleines Geld gebraucht gekauft werden.

Bei allen verwendeten Links zu Amazon handelt es sich um Werbelinks. Dadurch kommen keinerlei Mehrkosten auf Sie zu! Diese Website versucht damit ihre Kosten zu decken.