Anzeige

AlpacaCamping: Stelllplätze in der Natur buchen

Plattformen und Apps, um einen schönen geeigneten Stellplatz in der Nähe zu finden gibt es mittlerweile einige auf dem Markt. Kürzlich wurde ich jedoch auf AlpacaCamping aufmerksam und finde die Idee dahinter durchaus interessant und vor allem teilenswert. Also habe ich mir die Plattform für etwas anderen Campingstellplätze etwas genauer angeschaut und möchte dir diese im Folgenden vorstellen. Vielleicht ist es genau das Richtige für deinen nächsten Ausflug mit dem Camper!

 

Die Idee hinter AlpacaCamping

Camping in seiner Reinform erleben – ruhig, naturnah und nicht überteuert. Dazu noch ein Quäntchen Sicherheit und das Wissen, mit seiner Buchung lokale Menschen zu unterstützen.

So in etwa könnte der Grundgedanke für die Buchungsplattform zusammengefasst werden. Hinter AlpacaCamping stehen (mittlerweile nicht mehr nur) vier Jungs, die das Camping lieben, jedoch nicht auf den herkömmlichen Campingplätzen. Zu teuer, zu laut, zu naturfern, so der Vorwurf an die dichtbesiedelten Plätze. Doch damit nicht genug: Leider ist die Alternative, Wildcamping, in vielen teilen Europas nicht erlaubt.

Für die Jungs also ein klares Zeichen dafür, dass der Bedarf an naturnahen Stellplätzen besteht, wo Reisefreudige entspannt urlauben können. Wildcamping, nur eben legal.

Was jetzt nur noch fehlt ist die gegenüberliegende Seite: Grundstücksbesitzer, die ihren Untergrund für die Urlauber zur Verfügung stellen können und sich dabei ein wenig Taschengeld hinzuverdienen möchten.

Wie das Ganze dann letztendlich funktioniert? Das erfährst du jetzt!

 

Wie funktioniert die Stellplatz-Plattform?

Die Suchmaske der Stellplatzplattform - AlpacaCamping
Die Suchmaske der Stellplatzplattform

Wie sich eben bereits aus der Grundiee herauskristalisiert hat, gibt es auf der Plattform zwei Seiten: Camper und Anbieter.

Die Grundfunktion ist auch eigentlich schnell erklärt: Anbieter stellen ihre möglichen Stellplätze in der Natur auf die Plattform. Camper buchen den jeweiligen Abstellplatz und genießen ihren Urlaub. Fertig.

 

Stellplatz buchen

Wahrscheinlich hast du schon eine grobe Vorstellung, wo du dich gerne hinstellen möchtest. In der Suchmaske trägst du also deinen Wunschort (Name oder Postleitzahl) sowie das An- und Abreisedatum. Ein Klick auf Suchen und schon geht es los!

Die nun erhaltenen Suchergebnisse kannst du zusätzlich nach Belieben filtern. Sollte direkt an deinem Wunschort kein entsprechender Stellplatz zur Verfügung stehen, zoome einfach aus der Karte heraus, bis du erste Ergebnisse siehst.

Als Filter stehen dir aktuell folgende Daten zur Verfügung:

  • Ort
  • Stellplatztyp (Einzelstellplatz, Geteilter Stellplatz)
  • Buchungsart (Buchungsanfrage senden, Direkt buchen)
  • Preisspanne
  • Ausstattung (Wifi – WLAN, kein Grillen, kein Lagerfeuer, keine Hunde)

Klingt ein Angebot für dich interessant, gelangst du mit einem Klick auf die Stellplatzdetails. Dort erhälst du weiterführende Informationen über den Stellplatz sowie über den Anbieter. Eingestellte Bilder erleichtern dir nicht nur die Entscheidungsfindung, sondern später auch die Navigation.

Das Angebot klingt immer noch interessant? Über die Eingabe auf der rechten Seite kannst du dein gewünschtes Datum eingeben und anschließend buchen. Im Normalfall musst du nicht extra auf eine Buchungsbestätigung seitens des Anbieters warten, sondern kannst dich direkt über deine Übernachtungsmöglichkeit freuen.

Solltest du hingegen noch nicht ganz zufrieden sein und möchtest gerne noch etwas stöbern, findest du weiter unten auf der Detailseite ähnliche Stellplätze, was dir die Suche durchaus erleichtert.

Nehmen wir an, du hast deinen Wunschstellplatz gefunden und gebucht. Jetzt musst du nur noch an den angegebenen Ort fahren. Ein persönlicher Check-in, wie du es vielleicht von anderen Übernachtungsmöglichkeiten gewohnt bist, gibt es hier nicht. Durch deine Buchung weiß der Anbieter Bescheid, wer wie lange auf seinem Grundstück steht.

Suchergebnisse auf AlpacaCamping
Suchergebnisse auf AlpacaCamping an einem Beispiel in Thüringen

 

Stellplatz inserieren

In der Regal kann jeder Teile seines Grundstücks als Stellfläche anbieten. Das Maximum liegt hierbei bei drei Stellplätzen für einen kurzen Zeitraum, sodass nicht der Eindruck entsteht, es würde ein Campingplatz (ohne Erlaubnis) entstehen.

Zu beachten ist, dass die Flächen nicht in Natur-, Landschaftsschutzgebieten, FFH-Zonen, Biosphären etc. liegen dürfen. Interessierte Anbieter informieren sich am besten direkt über die jeweiligen Bestimmung des Bundeslandes.

Wer möchte sich nicht gerne etwas hinzuverdienen? Mit freien Grundstücken in der Natur ist dies über AlpacaCamping möglich. Die Höhe der Stellplatzgebühr kann jeder eigenständig bestimmen. Da wir schon einmal bei den Angaben sind: Natürlich fehlen beim Inserat noch hilfreiche Informationen für die potentielle Besucher sowie möglichst ansprechende und gleichzeitig wahrheitsgetreue Bilder von dem Stellplatz. Denn wenn den Campern nicht zu viel versprochen wird, fallen im Nachgang auch die Rezensionen besser aus.

 

Was kostet AlpacaCamping?

Die Plattform an sich ist während des Suchvorgangs kostenlos nutzbar. Erst bei einer Buchung wird der dort angegebene Preis fällig inkl. einer kleinen Servicegebühr fällig. 

Die Preise für einzelne Übernachtungsplätze variiert hingegen recht stark. Während mancherorts gerade einmal 6 Euro für einen Nacht veranschlagt werden, ist es in anderen Gebieten schon knackige 15 Euro.

 

AlpacaCamping: Erfahrungen

Die bisherigen Erfahrungen von AlpacaCamping sind überwiegend positiv. Besonders die Nähe zur Natur, der persönliche Kontakt (falls vorhanden und gewünscht) und der meist günstige Preis werden als Hauptargumente für die Plattform genannt. 

Im folgenden Video werden ab ca. 6:10 ein paar Worte zu dem Portal verloren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Meine persönliche Meinung

Ich bin von der Idee sehr angetan! Private Stellplätze zu finden nimmt immer mehr an Fahrt auf, da konventionelle Campingplätze für viele Urlauber zu überlaufen sind und nicht das typische Camping-Feeling versprühen. Das junge Unternehmen hat ein Problem gesehen und mit ihrer Plattform die dazu passende Lösung gefunden. Jeder Campinginteressierte kann gerne einen Versuch starten – viel zu verlieren hat man schließlich nicht

Anzeige