Vanlife Sicherheit: Camper vor Einbruch & Diebstahl schĂŒtzen

Die Vanlife Sicherheit spielt eine entscheidende Rolle beim geplanten Urlaub mit deinem Camper. Schließlich möchtest du deinen Urlaub auch ausgiebig genießen können und dir nicht nur sorgen um dein Hab und Gut machen mĂŒssen. Bei einer schönen Wanderung sollst du die Natur, die Berge und deine Umgebung bewundern und dich nicht stetig fragen, ob nicht doch just in diesem Moment jemand in deinen Camper einbricht.

Kein Sorge! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, deinen Camper vor Einbruch und Diebstahl zu schĂŒtzen.

In diesem Beitrag möchte ich dir daher gerne zeigen, weshalb du dich zeitnah um einen guten Sicherheitsschutz kĂŒmmern solltest und welche Möglichkeiten es gibt.

Und wieder kann ich dir einige Sorgen nehmen: Es ist fĂŒr jeden Geldbeutel etwas dabei und du kannst das Setup deines Einbruchsschutzes auch im Nachgang noch um bestimmte Elemente erweitern.

Doch genug der Vorworte, beginnen wir mit dem Ratgebertext!

Warum ein guter Einbruch- & Diebstahlschutz wichtig ist

Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) wurden im Jahr 2021 knappe 11.000 kaskoversicherte PKW gestohlen, wodurch ein wirtschaftlicher Schaden in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro entstand. Camper sind in der Gesamtbetrachtung sogar noch einmal beliebter bei den Dieben. Mittlerweile schrecken Verbrecher noch nicht einmal davor zurĂŒck, große Wohnmobile zu stehlen. Wie der NDR berichtet, registrierte das Landeskriminalamt 2021 einen deutlichen Anstieg bei der Zahl der DiebstĂ€hle von Wohnmobilen. Dabei sind EinbrĂŒche, in denen “nur” das Inventar gestohlen wurde, in solchen Statistiken oftmals nicht mit erfasst.

Du siehst: Die Statistiken malen ein dĂŒsteres Bild. Aber da du dich rechtzeitig mit den Thema befasst, kannst du dich in Ruhe vor Einbruchsversuchen in deinen Camper schĂŒtzen.

Aber warum sind Camper bei den Kriminellen so beliebt?

FĂŒhre dir einfach kurz vor Augen, was ein Camper oder ein Wohnmobil eigentlich ist: Du hast einen kleinen Hausstand auf vier RĂ€dern, der bestens ausgerĂŒstet, gleichzeitig aber in den meisten FĂ€llen viel schlechter gesichert ist als bspw. deine Wohnung. Das macht es fĂŒr die Kriminellen durchaus interessant, einen Einbruchsversuch zu wagen.

Dabei macht es fĂŒr viele noch nicht einmal einen Unterschied, ob sich gerade jemand im Van befindet und schlĂ€ft oder ob die Besitzer gerade einen Ausflug machen. FĂŒr Kriminelle muss es nur möglichst schnell und einfach gehen.

Lass uns also nicht lÀnger warten und mit den Möglichkeiten beginnen, wie du deine eigenen vier WÀnde auf RÀdern sichern kannst.

So sicherst du deinen Camper – Die Möglichkeiten

Um deinen Camper vor einem Einbruch oder Diebstahl zu schĂŒtzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Folgenden nennen ich dir daher einige Beispiele zu elektronischen Sicherungen, mechanische Sicherungen, der richtigen Verhaltensweise und weitere nĂŒtzliche Tipps und Tricks.

Dabei solltest du im Hinterkopf haben, dass es Unterschiede zwischen Diebstahl- und Einbruchsschutz ist. WĂ€hrend also bspw. eine Radkralle sehr effektiv als Diebstahlschutz dient, so dĂŒrfte es Kriminelle nicht von einem Einbruch fernhalten.

Das richtige Verhalten – EinbruchsprĂ€vention

Beginnen wir direkt mit einer Kategorie, fĂŒr die keinerlei NachrĂŒstkosten auf dich zukommen – deinem persönlichen Verhalten.

So lasse beim Verlassen deines Campers keinerlei Wertsachen sichtbar zurĂŒck. Dies wird bereits seit vielen Jahren bei Autos gepredigt und findet auch bei einem umgebauten Van Anklang. Das mindert zum einen das Interesse seitens der Diebe und ist fĂŒr dich persönlich ein Pluspunkt bei deiner Versicherung.

Auch die Standortwahl ist entscheidend fĂŒr die Vanlife Sicherheit. Übernachtungen auf AutobahnraststĂ€tten und ungesicherten ParkplĂ€tzen solltest du dringlichst meiden. Hier hĂ€ufen sich die Anzahl der EinbrĂŒche. Weiter sind Industriegebiete und der Straßenrand urbaner Regionen zu meiden. CampingplĂ€tze oder komplett entlegene sind dagegen sicherer.

Beim Abstellen solltest du darauf achten, dass EingangstĂŒr auch fĂŒr Passanten und Mit-Camper gut einsehbar sind. Allgemein ist das Übernachten in der Gruppe sicherer als alleine (außer, du parkst alleine an abgelegenen Orten in der Wildnis).

Alarmanlage / Diebstahlwarnanlage

Alarmanlagen sind wohl das effektivste Mittel, um potentielle Diebe in die Flucht zu schlagen und dir auch wĂ€hrend deiner Abwesenheit ein sicheres GefĂŒhl zu vermitteln. Dabei sollte die Alarmanlage alle Öffnungen, sprich Fenster und TĂŒren abdecken, sodass der Alarm bereits bei einem Einbruchsversuch aktiviert wird. Einige greifen auf Bewegungsmelder im Fahrzeuginneren zurĂŒck. Doch zu diesem Zeitpunkt haben sich Einbrecher bereits einen Zugang verschafft und sind fleißig am AusrĂ€umen. ZusĂ€tzlich muss dieser deaktiviert werden, solltest du dich im Inneren befinden. Wahlweise dĂŒrftest du dich nach dem Schlafenlegen nicht mehr bewegen. Beides nicht so toll oder?

Gasmelder / Gas-Alarmanlage

Unglaublich wichtig – und das nicht nur, wenn ihr mit Gas kocht! Du erinnerst dich an den obigen Hinweis, dass du dich nicht auf RaststĂ€tten, Industriegebieten oder anderen urbanen Regionen hinstellen sollst? Denn genau dort setzen viele Einbrecher auf K.O.-Gas. Dieses wird von außen nach innen geleitet, sodass Camper im Schlaf ohnmĂ€chtig werden und so ohne Gegenwehr ausgeraubt werden können.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass sich ein solcher Gasmelder auch explizit fĂŒr Camper / Wohnmobile eignet. Hier kann ich dir eBay* zum SelbstnachrĂŒsten empfehlen, wo sich viele verschiedene Typen finden lassen. Bei Amazon sammelt sich leider viel Chinaschrott und Modelle, die nicht fĂŒrs Campen geeignet sind.

Zusatzschlösser

Zusatzschlösser sind nicht ohne Weiteres bei jedem Modell möglich und eignet sich somit nicht fĂŒr jeden. Die Zusatzschlösser gibt es bspw. fĂŒr Fahrerhaus- und AufbautĂŒren und erhöhen somit die Sicherheit. Was das Fahrerhaus angeht, kannst du auch mit einem einfachen Spanngurt die TĂŒren der Fahrer- und Beifahrerseite miteinander verbinden und so ein Eindringen von Außen schier unmöglich machen.

Fenster sicherer gestalten

Fenster sind bei vielen Campern von Haus aus die Schwachstelle und benötigen daher besondere Aufmerksamkeit. Sperrstangen verkleinern den Fensterausschnitt, was das Eindringen erschwert. Jedoch sieht eine solche Stange nicht unbedingt schön aus und vermiest einem die tolle Aussicht.

Sicherheitsprofile hingegen sind eher dezent und schĂŒtzen gegen das Aufhebeln des Fensters. Sie werden an der Unterseite des Fensters montiert und sorgen mit einem zusĂ€tzlichen Verschluss fĂŒr mehr Sicherheit. Hier ist erneut die Auswahl bei eBay* am GrĂ¶ĂŸten. Jedoch wĂŒrde ich an dieser Stelle eher dazu raten, einen Fachhandel aufzusuchen und bei einer persönlichen Beratung die Möglichkeiten zur erörtern.

Abschließend gibt es auch installierbare Kontaktstellen, die sich mit der Alarmanlage koppeln lassen. Dadurch wird zwar das Aufhebeln der Fenster nicht schwerer, jedoch ist die anschließende Abschreckwirkung umso grĂ¶ĂŸer. FĂŒr einen optimalen Schutz können solche Kontaktstellen mit Sicherheitsprofilen kombiniert werden.

Fahrzeugtresor / Autosafe

Du möchtest es den Dieben möglichst schwer machen, dein Hab und Gut zu klauen. Genau hier setzen sogenannten Fahrzeugtresore bzw. Autosafes an. Diese gibt es in unterschiedlich großen Varianten und können bspw. wichtige Papiere, Bargeld, Smartphones o.Ă€. fĂŒr dich aufbewahren. Kleinere Modelle starten bereits bei rund 20 Euro*, grĂ¶ĂŸere kosten gut 30 Euro* und etwas flexibler bist du mit dem Pacsafe Travelsafe*, der sich gleichzeitig auch als Tasche eignet.

Radkralle

Zugegeben: Eine ziemlich ungewöhnliche Möglichkeit und nur geeignet, wenn genĂŒgend Stauraum zur VerfĂŒgung steht und sich das Fahrzeug fĂŒr lĂ€ngere Zeit an einem Ort befindet. Verweilst du ohnehin nur ein bis zwei Tage mit deinem umgebauten Van an einem Ort, dĂŒrfte die Radkralle etwas zu viel des Guten sein.

Mit einer Radkralle kannst du dir jedoch sicher sein, dass dein Fahrzeug wirklich nur sehr selten geklaut wird – oder ĂŒberhaupt dafĂŒr in Betracht kommt. Wie eingangs erwĂ€hnt, bedeutet Diebstahl- und Einbruchsschutz leider nicht das Gleiche. WĂ€hrend dein Camper nun sehr gut gegen einen Diebstahl geschĂŒtzt ist, kann die Inneneinrichtung immer noch das Ziel von Kriminellen sein.

Einfache Radkrallen gibt es bereits ab ca. 42 Euro bei Amazon*. Falls du dir jedoch eine Radkralle zulegen möchtest, kaufe eine qualitativ hochwertige Kralle, die ebenfalls die Radbolzen abdeckt. Andernfalls könnten Diebe kurzerhand das Rad einfach abmontiert und mit einem Reserverad das Weite suchen.

Lenkradkralle, Pedalkralle, usw.

Ähnlich wie die Radkralle, verhindern auch eine Lenkrad- oder Pedalkralle keinen Einbruch in den Camper, sondern setzen beim Diebstahl des Fahrzeugs an. Sie helfen im tĂ€glichen Gebrauch das Fahrzeug diebstahlsicherer zu machen.

Die Lenkradkralle gibt es in unterschiedlichen Preisregionen. Beginnend bei ca. 33 Euro* bis hin zu 67 Euro* und mehr.

GPS-Trackingsystem / Fahrzeugortungssystem

SchĂŒtzt zwar nicht vor dem eigentlichen Diebstahl, hilft aber bei der Wiederbeschaffung: Ein GPS-Trackingsystem. Bei der Modellauswahl solltest du darauf achten, dass sich solche Systeme im “Schlafmodus” befinden, ehe sie bei Bewegung des Fahrzeugs oder via manueller Aktivierung ihre Arbeit aufnehmen. Oftmals verwenden Diebe nĂ€mliche spezielle Scanner, um aktive GPS-GerĂ€te aufzuspĂŒren.

In solchen Fahrzeugortungssystemen kommen SIM-Karten zum Einsatz, die wiederum ĂŒber entsprechendes Roaming (auch im Ausland) verfĂŒgen sollten.

Kombiniert werden können GPS-Trackingsysteme oft mit einer Alarmanlage und / oder eine zusÀtzlichen Wegfahrsperre.

ZusÀtzliche Wegfahrsperre

So gut wie jedes aktuelle Fahrzeug verfĂŒgt ĂŒber eine Wegfahrsperre. Dennoch schadet es nicht, ĂŒber eine zusĂ€tzliche Wegfahrsperre nachzudenken. Wie im Absatz zuvor bemerkt, kann diese in vielen FĂ€llen mit dem GPS-Ortungssystem kombiniert werden.

Wird also dein ausgebauter Van gestohlen, kannst du ihn orten und gleichzeitig den Motor aus der Ferne sperren. Die Sperre greift natĂŒrlich nicht sofort, sondern erst dann, wenn das Fahrzeug fĂŒr einige Sekunden steht (Ampel, RaststĂ€tte oder anderweitig). Dadurch begibst du weder den Dieb, noch dein Fahrzeug in Gefahr. Und ja, wahrscheinlich machst du dir in diesem Augenblick mehr Sorgen um dein Fahrzeug 😉

Versicherung abschließen

Kommt es doch einmal zum schlimmsten Fall und dein Van wird wÀhrend des Urlaubs ausgerÀumt, solltest du gut versichert sein, um den entstandenen Schaden zumindest monetÀr ausgeglichen zu bekommen.

Hier mĂŒsstest du dich bei deiner Versicherung erkundigen, ob dein Camper ĂŒber bspw. eine Hausratsversicherung mit abgedeckt ist oder ob du eine bestehende Versicherung um dein Fahrzeug erweitern kannst. Spezielle Inhaltsversicherungen fĂŒr Campingfahrzeuge sichern, je nach AusfĂŒhrung, neben EinbrĂŒchen auch Brand, Unfall oder DiebstĂ€hle ab. Informiere dich hierzu in Ruhe und vergleiche die unterschiedlichen Anbieter.

Selbsteinbau vs. Dienstleister – Was ist zu empfehlen?

Ob du deinen Einbruchs- und Diebstahlschutz eigenstĂ€ndig in deinen Camper einbauen sollst, oder doch lieber auf einen entsprechenden Dienstleister zurĂŒckgreifst, hĂ€ngt von einigen Faktoren ab. So solltest du dir Gedanken machen, welche Schutzmaßnahmen du umsetzen möchtest und welches Budget dafĂŒr zur VerfĂŒgung stehen. Gehen wir die Punkt im Detail durch.

Ein Selbsteinbau empfiehlt sich vor allem dann, wenn du entsprechende Vorkenntnisse in Sachen Handwerk und Elektrik vorweisen kannst. Der fachgerechte Einbau dĂŒrfte dann fĂŒr dich ein Leichtes sein. Ebenfalls selbst kannst du kleinere Sicherheitsmaßnahmen vornehmen und dadurch dein bestehendes Sicherheitssetup erweitern. FĂŒr einen einfachen Autosafe wirst du nicht die Expertise benötigen wie fĂŒr ein gutes GPS-Ortungssystem.

Bist du gerade erst in den Besitz eines Campers gekommen, fertig mit deiner Van Conversion und / oder handwerklich komplett untalentiert? Dann solltest du dich auf die Suche nach einem Experten begeben! Diese bauen vor allem die komplizierteren Schutzmaßnahmen wie Alarmanlage, GPS-Ortung, Einbruchssensoren, usw. wesentlich genauer und sicherer ein. Dadurch wĂ€chst zwar die anfĂ€ngliche Kostenstelle, doch sollte dir das die Sicherheit deines Fahrzeugs durchaus wert sein.

Einer dieser Unternehmen ist bspw. Thitronik. Sie haben nicht nur ihren Sitz in Deutschland, sondern fertigen hierzulande auch ihre Sicherheitskomponenten. Der Einbau eines Komplettpakets dauert dabei meist nur einige Stunden und du kannst dich anschließend sorgenfreier in den Urlaub begeben. Im Gegenzug musst du jedoch etwas mehr Geld in die Hand nehmen.

Fazit: Sicherheit beim Vanlife ernst nehmen

Ich habe dir ausfĂŒhrlich prĂ€sentiert, welche Stellschrauben es in Bezug auf die Sicherheit beim Camper gibt. Dabei ist fĂŒr jeden Geldbeutel und jeden Sicherheitsgrad etwas dabei. BeschĂ€ftige dich lieber frĂŒhzeitig mit diesem Thema, um bei deinem nĂ€chsten Urlaub keine böse Überraschung zu erleben. Ja, es kostet anfangs etwas mehr Geld, doch schĂŒtzt es dich vor SchĂ€den, Zeit und Sorgen. Immerhin möchtest du beim Urlaub entspannen – oder?

Keine Maßnahme garantiert einen 100 %igen Schutz. Keine Rechts- oder Sicherheitsberatung!

Titelbildvorlage von Lawton Cook via Unsplash

1 Gedanke zu „Vanlife Sicherheit: Camper vor Einbruch & Diebstahl schĂŒtzen“

Kommentare sind geschlossen.