Dieser Beitrag enthält Werbelinks
Muecken Schutz beim Camping

Camping ohne Mücken – Schutz vor Insekten & Stechmücken

Was gibt es Schöneres, als die Natur zu genießen? Nicht viel! Daher zieht es immer mehr Leute raus in die Natur, um etwas zu erleben und Outdoor-Aktivitäten auszuüben. Besondere Beliebtheit genießt das Camping. Dabei kann man nicht nur eine schöne Zeit mit Familie und Freunde verbringen, sondern auch so manches Abenteuer erleben. Leider können beim Camping auch unerwünschte Gäste auftauchen. Es ist eine warme Sommernacht und schon sind sie da, Mücken. Diese Quellgeister können schnell zur Last werden und einen schönen Campingtrip zur Tortur machen. Abhilfe soll ein Mückenschutz bieten. Aber welcher Schutz ist wirklich wirksam?

 

Anti-Mücken Spray: Der Klassiker im Kampf gegen Stechmücken

Wir starten mit dem wohl bekanntesten Mittel gegen eine Mückenplage, das Mückenspray. Die Wirkweise ist einfach. Mücken und andere Insekten orientieren sich nach dem Schweißgeruch des Menschen. Der Wirkstoff im Mückenspray soll die Wahrnehmung der Insekten stören. Dadurch kommt es gar nicht erst dazu, dass das Ungeziefer dich ins Visier nimmt. Als Wirkstoff für die Beeinträchtigung der Insekten wird meist Diethyltoluamid oder Icaridin verwendet. Beide Stoffe wirken nicht reizend oder ätzend. Sind aber unverträglich für die Augen und verursachen bei Kontakt ein Brennen.

Die Vorteile des Sprays liegen eindeutig in der der simplen Verwendung und Wirkweise. Durch die Größe der Flasche beansprucht das Spray wenig Platz und kann zum Campen jederzeit mitgenommen werden.

Nachteilig ist beim Spray, dass es mehrmals pro Tag verwendet werden muss und der Geruch der Flüssigkeit kann unangenehm sein. Mit einem Preis von 6 – 20EUR ist die Preisspanne sehr groß. Bei häufiger Verwendung kann das teuer werden.

 

Mücken Klebestreifen: Eine klebrige Angelegenheit für Stechmücken

Ein genauso einfaches Prinzip wie der Spray verfolgt auch der Klebestreifen. Um genau zu sein, das gleich nur eben anders. Der Klebestreifen ist mit einem Klebstoff und aromatischen Wirkstoffen benetzt. Die Insekten werden dabei von den Wirkstoffen angelockt und kleben anschließend an dem Klebstoff fest. Diese Methode zur Bekämpfung von Ungeziefer ist praktisch, da sich die Zelte beim Camping mit den Streifen verzieren lassen. Die Klebestreifen sind schon für kleines Geld erhältlich.

Der Klebestreifen weist, dank der Transportfähigkeit und der Wirkweise, die gleichen Vorteile wie das Spray auf und ist eine günstige Alternative.

Der Klebestreifen ist jedoch kein garantierter Schutz, weil die Stechmücken trotzdem vom Eigengeruch des Menschen angezogen werden. Außerdem ist der Klebestreifen nicht für eine Wandertour geeignet, sondern schützt eher das Campinglager.

 

Mückenlampen: Eine elektrisierende Alternative

Soll der Urlaub im Freien länger dauern, ist eine Mückenlampe eine gute Option beim Zelten. Es gibt zwei Varianten von diesem Mückenschutz. Die Lampe strahlt ein Ultraviolett-Licht aus, welches die Stechmücken anzieht. Das ist bei beiden Varianten gleich. Der Unterschied liegt nun in der Fangtechnik. Zum einen gibt es die Lampe mit Klebestreifen, in denen sich die Insekten verfangen. Zum anderen gibt es noch die Variante mit einem Hochspannungsgitter, welches der Stechmücke einen elektrischen Schlag gibt und unschädlich macht. Im Gegensatz zu den vorher genannten Methoden ist die Lampe kein Verbrauchsgegenstand und kann beliebig oft eingesetzt werden. Dafür wird auch ein höherer Preis verlangt, wobei wirksame Lampen bei etwa 20EUR beginnen.

Die Mückenlampe ist effizient sowie effektiv und kann auch bei größeren Schwärmen von Mücken einen Schutz bieten. Die Lampe ist praktisch beim Camping, da sie eine zusätzliche Lichtquelle darstellt.

Das Manko bei der Lampe ist, das Strom benötigt wird oder es bei solar betriebenen Lampen einen sonnigen Tag braucht, um sich aufzuladen. Lampen mit guter Wirkung sind von den Abmessungen her meist recht groß und benötigen einiges an Platz im Wanderrucksack.

 

Mückenarmband: Modischer Schutz

Große Beliebtheit feiert auch das Mückenarmband. Das Armband wird um das Handgelenk gezogen und ist mit ätherischen Ölen benetzt. Die Öle haben einen ähnlichen Effekt, wie die Wirkstoffe des Sprays und soll die Wahrnehmung der Mücken beeinträchtigen. Die Armbänder bewegen sich in einer Preisspanne von 2 – 16EUR und ist in Apotheken erhältlich.

Das Armband ist leicht und fällt beim Tragen nicht mehr auf als eine Uhr. Noch dazu kann es als modisches Accessoire das Camping-Outfit verschönern.

Allerdings lässt die Wirkung der Armbänder zu wünschen übrig und ist nicht wirklich ein wirksamer Mückenschutz. Außerdem kann der Geruch der Öle unangenehm sein.

 

Fazit: Schutzmöglichkeiten vor Insekten sind vielfältig

Es geht nichts über das Klassische Anti-Mücken Spray. Durch die einfache Anwendung und dem bequemen Transport, sowie der vielseitigen Einsetzbarkeit. Der Klebestreifen ist eine gute Alternative, um beim Camping das Lager zu schützen, wenn man gerade unterwegs ist oder man generell auf Nummer sicher gehen will. Bei längeren Campingaufenthalten oder größeren Schwärmen, empfiehlt es sich, zur Mückenlampe zu greifen. Das Armband hingegen ist und bleibt eher ein Modeaccessoire als ein Mückenschutz. Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Sollte kein Mückenschutz zur Hand sein, kann es auch helfen gemahlenen Kaffee anzuzünden. Der Kaffeegeruch wirkt, wie die Wirkstoffe im Spray.

Schlagwörter: , , ,

Bei allen verwendeten Links zu Amazon handelt es sich um Werbelinks. Dadurch kommen keinerlei Mehrkosten auf Sie zu! Diese Website versucht damit ihre Kosten zu decken.