Anzeige

Zubehoer Winter Camping

Zubehör für das (Auto) Campen im Winter

Mit dem Auto im Winter zu campen ist für viele Menschen jedes Mal ein ganz wunderbares Ereignis. Denn anders als im Sommer oder Frühling ergibt sich eine ganz besondere Atmosphäre. Die Luft ist zwar kalt, dafür aber zumeist auch klar. Im folgenden Ratgeber wird nützliches Zubehör vorgestellt, das beim Wintercampen im Auto nicht fehlen darf.

Neben warmer und wetterfester Kleidung sollten die nun vorgestellten Gegenstände stets dabei sein.

 

Schneeschaufel

Gerade dann, wenn das Winter Camping in einer Region stattfindet, in der es sehr häufig und viel schneit, sollte immer eine Schneeschaufel an Bord sein. Denn sonst kann es sein, dass durch den tiefen Schnee gelaufen werden muss, um zur Toilette zu gelangen. Viele Campingplatzbetreiber räumen lediglich den Hauptweg und die Nebenwege nicht. Ganz zu sprechen vom Wildcamping oder Übernachten fernab von herkömmlichen Campingplätzen. Zudem sind die Camper selbst für ihre Parzellen verantwortlich. Übrigens: mit der Schneeschaufel lassen sich auch Schneewälle rund um das Auto aufschütten, die den Luftzug bremsen und die Kälte unter das Fahrzeug leiten.

Da im Auto oder umgebauten Van nicht allzu viel Platz vorhanden ist, empfiehlt sich die Nutzung von einer kompakten Schaufel. Diese gibt es bereits für weniger als 20 auf Amazon. Dazu eventuell noch ein Besen oder Handfeger, um das Auto von Schnee befreien zu können.

 

Fensterisolierung

Tagsüber fällt es einem recht einfach zu entscheiden, ob es kalt oder warm ist und man hört einfach auf seinen Köper. Während des Schlafes wird darauf jedoch nicht allzu oft geachtet. Aus diesem Grund sind Vorbereitungen unerlässlich. Die Fensterisolierung hält die Kälte vom Auto fern und schützen zudem auch vor direkter Sonneneinstrahlung. Hierfür eignen sich einfache Thermomatten, die mit Saugnäpfen oder Druckknöpfen an den Scheiben befestigt wird. Einen Hauch besser geeignet sind Abdeckungen für die Windschutzscheiben, da diese die Kälte bereits Außen abhalten. Oder es wird einfach auf Beide gesetzt: eine Abdeckung hält die Kälte draußen und die andere reflektiert die Wärme im Inneren.

 

Warme Decken + Kleidung

Es ist ein unangenehmes Gefühl, beim Schlafen zu frieren und kann im schlimmsten Fall auch lebensgefährlich sein. Um das zu verhindern, sollten auch einige Decken mit an Bord sein. Hierbei wird daher besser die ein oder andere zu viel als zu wenig als Zubehör eingepackt. Sehr gut eignen sich hierfür sehr warme Winterbettdecken sowie auch Decken aus Merinowolle und Fleece. Diese beiden Materialien schützen bestens vor der Kälte beim Winter-Auto-Camping und fühlen sich dazu auch noch sehr angenehm auf der Haut an.

Ebenso dürfen die richtige Kleidung (Thermo-Unterwäsche etc.) sowie ein passender Schlafsack nicht fehlen. Wer es noch etwas gemütlicher haben möchte, kann auch das ein oder andere Kissen mitnehmen.

Tipps für das richtige Schlafen im Auto bei niedrigen Temperaturen (Minusgraden) wurden hier im Ratgeber ebenfalls aufgezeigt. Denn bei all der Kälte darf eine ausreichende Luftzufuhr nicht fehlen. Natürlich lässt sich dies bei einem größeren Fahrzeug einfacher sicherstellen als bei einem herkömmlichen PKW.

 

Taschenlampe + Powerbank / Powerstation

Camping Taschenlampe

Bekanntlich wird es im Winter hierzulande recht früh dunkel. Damit es in den Abendstunden keine Probleme bei der Sicht gibt, empfiehlt sich eine Taschenlampe. Natürlich steckt auch in jedem Smartphone ein Licht, doch wird dieser Akku eher für etwas anderes verwendet und ist ebenfalls endlich. Eine Taschenlampe in der Hinterhand ist daher ratsam. Wer gerne die Hände beim Arbeiten frei hat, kann auch auf eine Stirnlampe zurückgreifen.

Apropos Akku: Damit die smarten Helferlein auch weiterhin fleißig mit Strom versorgt werden können, ist eine Powerbank ein Must-Have. Diese gibt es in verschiedenen Größen in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Ich empfehle den Einsatz von mehreren Powerbanks, falls eine ausfallen sollte. Manche gibt es sogar mit integrierten Solarmodulen, wobei die Ladezeit dort höher ausfallen dürfte.

Im Camping-Bereich kommen auch häufig sogenannte Powerstations zum Einsatz. Dabei handelt es sich um große Akkus, die heutzutage über verschiedene USB-Anschlüsse, 12V, 230V, Lampenfunktion und mehr daherkommen. Also ein wahrer Allrounder, der sich für Vielcamper durchaus lohnen kann.

 

Abtropfschale für Schuhe + Entfeuchter

Zu viel Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren kann schädlich sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Auto Innenraum zu entfeuchten. Jetzt möchte ich natürlich nur ungerne die feuchten Schuhe im Winter draußen lagern. Damit ich den Boden nicht unnötig verschmutze, bietet sich eine Abtropfschale zur Ablage an. Diese findet selbst bei einem herkömmlichen PKW ihren Platz und benötigt so gut wie keinen wertvollen Stauraum.

Wer feststellt, dass sich in seinem Fahrzeug zu viel Feuchtigkeit ansammelt, kann auf einen entsprechenden Entfeuchter zurückgreifen. Im Winter kann sich hier jedoch das Problem zeigen, die Entfeuchter (je nach Modell) wieder trocken zu bekommen. In jedem Fall sollte am nächsten Morgen das Fahrzeug einmal gut gelüftet werden. Bei einem PKW oder Camper Ausbau ist dies recht schnell und einfach zu realisieren. Einfach für einige Minuten alle Türen öffnen und durchziehen lassen. Fertig.

 

Keramikheizlüfter

Zugegeben: der Keramikheizlüfter lässt sich nicht bei jedem Auto einfach umsetzen, wenngleich es verschiedene Größen und Ausführungen gibt. Also auch schön kleine Modelle. Spätestens aber bei Camper Ausbauten sollte sich jedoch Platz für diese mobile Heizung finden. Auch preislich tragen diese Heizlüfter nicht allzu dick auf und können im Winter für die notwendige Wärme sorgen.

 

Campingkocher

Ein Campingkocher gehört zur Standardausrüstung beim Campen und darf folgerichtig auch beim Wintercamping nicht fehlen. Zwar ist das Kochen beim Freien bei niedrigen Temperaturen nicht so angenehm wie im Sommer, doch möchte der Magen auch gefüllt werden.

Wer Platz und Muße hat, kann auch einen Grill mit in den Urlaub nehmen. Dieser nimmt etwas mehr Stauraum in Anspruch (abhängig von der Bauweise) und ist daher für das Auto-Campen nur bedingt geeignet. Allerdings ist Wintergrillen zu einem wahren Sport geworden und der warme Grill lädt zum Verweilen ein. Von daher eine nette Überlegung für den ein oder anderen.

 

Fazit: Wintercampen erfordert besonderes Zubehör

Wer bei niedrigen Temperaturen campen gehen möchte, sollte das ein oder andere Zusatzequipment mit sich führen. Mit der richtigen Vorbereitung stellt allerdings auch ein Winterausflug keine allzu große Herausforderung dar und erlaubt das Entdecken noch unbekannter Erdflecken.

Anzeige