Anzeige

Wie hoch ist der Kraftstoffverbrauch mit Dachzelt?

Mit einem Dachzelt für das Auto campen zu gehen, ist eine tolle Alternative zu einem herkömmlichen Zelt. Dank des Aufsatzes ist der Schlafplatz deutlich höher gelegen, etwas komfortabler und die Aussicht ist schöner. Doch so ein Dachzelt sorgt auch dafür, dass sich die Fläche des Fahrzeugs vergrößert. Dadurch steigt auch der Luftwiderstand. Die Folge: das Auto benötigt mehr Kraftstoff. Doch wie hoch ist der Kraftstoffverbrauch mit Dachzelt? Wie viel mehr Sprit benötigt das eigene Fahrzeug? 

 

Erhöhter Spritverbrauch mit Dachzelt

Dass der Spritverbrauch mit Dachzelt höher ist, sollte soweit keinen mehr verwundern. Schließlich vergrößert sich die Angriffsfläche des Fahrtwindes.

Der höhere Verbrauch ist jedoch nicht nur abhängig von der Fläche des Fahrzeugs, sondern auch von der Fahrweise. So wird das Rasen also auch mit einer höheren Spritrechnung belohnt, wohingegen ein gemütliches Fahren den Tank schont.

Glücklicherweise sind Autodachzelte heutzutage sehr aerodynamisch geformt, weshalb bei vielen Modellen bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h Langstrecke auf der Autobahn ein kaum messbarer Mehrverbrauch entsteht. Abhängig ist der Kraftstoffverbrauch jedoch auch von der Beladung. Befinden sich beispielsweise noch drei Weitere Personen im Fahrzeug, hinten sind Fahrräder befestigt und auch am Koffergewicht wurde nicht gespart, kann der Verbrauch um 1-2 Liter ansteigen.

 

Fazit: Kraftstoffverbrauch nur minimal erhöht

Dank der aerodynamischen Dachzelten heutzutage, steigt der Verbrauch an Kraftstoff nur marginal an. Abhängig ist diese Steigerung auch von der Fahrweise sowie der Beladung. Wer also leicht reist und gemächlich fährt, wird kaum eine Erhöhung feststellen können.

Anzeige

1 Gedanke zu „Wie hoch ist der Kraftstoffverbrauch mit Dachzelt?“

Kommentare sind geschlossen.